Berichte & Impulse 2


VI
EvasUnterwegs

Herz - lichkeiten

23.- 25. November 2018

Für das letzte Wochenende im November stand bereits lange im Voraus ein fester Termin im Kalender. Und trotzdem war es plötzlich und überraschend schnell so weit. Einmal mehr hieß es: „Auf nach Schmiedeberg ins Kings Quartier zum alljährlichen Evas-unterwegs-Zurüst-Wochenende!“

Dass sich dabei gemischte Gefühle einstellten, ist ganz normal. Zum einen freut man sich sehr auf all die bekannten Gesichter und die Aufbereitung des vielversprechenden Themas „Herzlichkeiten“. Zum anderen muss man sich zu Hause loseisen; manches nimmt man doch aus dem Alltag mit ins Gepäck.

Schon während der Ankunft begegnete uns das Thema in liebevoll gestalteter Dekoration und kleinen Willkommensgrüßen. Doch genauso fanden wir es in den herzlichen Begrüßungen durch das Team und all die anderen Frauen wieder, die uns bereits aus der Gemeinde oder den Jahren davor bekannt waren. Gleich am ersten Abend durfte die Referentin Ursula Häbich ihren ersten von vier Themenblöcken mit dem Titel „Auf das Herz kommt es an“ präsentieren, umrahmt von „herzlich“ angeleitetem Lobpreis.

Rundherum war das Wochenende eine gelungene Mischung aus Altem und Neuem. Es gab wieder den reich bestückten Büchertisch, die Kleider- und Büchertauschecke zum Stöbern bzw. Kaufen; außerdem Bastel-, Bewegungs- und Sportangebote zum Samstagnachmittag (Zumba! Für alle, die sich sonst noch nie getraut haben!). Neu waren die „Gleitzeit“ beim Frühstück, die dazu führte, dass viele eine halbe Stunde länger ruhen konnten (super Idee!); und ein kleiner Basar mit liebevoll getöpferten Dingen und Honig, um so schon das Besorgen kleiner Freuden zu Weihnachten in den Blick zu rücken.

Thematisch lag der Fokus der Betrachtungen durch Ursula zunächst auf unserem eigenen Herzen: dass wir es mit allem Fleiß behüten sollten (Sprüche 4, 23). Die weiteren Schwerpunkte waren das verletzte Herz (2. Samuel 9,1-13) und das fröhliche Herz sowie am Sonntag zum Abschluss das Vaterherz Gottes. Anschaulich erarbeitete Ursula das Thema mit uns gemeinsam anhand einer eindrücklichen Bildbetrachtung des Werkes „Der verlorene Sohn“ von Rembrandt. So kam auch die Kunst nicht zu kurz an diesem Wochenende.

Alles in allem war es wieder eine gelungene Mischung aus Tiefgang, Auftanken und Entspannen. Es gab zahlreiche Möglichkeiten des Austausches oder auch mal des Rückzugs; Zeiten des Lachens (z. B. am bunten Abend) und der geistigen Tiefe. So bildete eine sehr ins Herz gehende Abendmahlsrunde und Segnungszeit den Abschluss. Danke an das Team für all die liebevolle Vorbereitung! Das ganze Wochenende war eine reine Herzenssache, und wir konnten alle aufgetankt und bestärkt nach Hause zurückkehren. Dank gilt einmal mehr unserem großartigen Gott! Ich hoffe, dass sich auch im kommenden Jahr wieder so viele Frauen (ca. 70) auf derartig interessante Stunden einlassen werden.

Linda Meusel

Feedback

"Ein gelungenes Wochenende für Körper, Geist und Seele. Konkret waren das für mich Zumba, gute Gespräche und positive Impulse für den Glauben."

"Ein herzliches Wochenende mit Tiefgang, vielen interessanten Begegnungen, leckerem Essen und viel Spass miteinander."

"Ihr lieben Eva-Organisatoren, ich bedanke mich von ganzem Herzen, dass ich Euch kennenlernen durfte und nun von diesen wundervollen Zusammentreffen profitieren kann. Dieses Wochenende ist tausend mal mehr wert als ein Urlaub von 3 Wochen. In dieser Zeit erlebe ich so viel Wärme, Herzlichkeit, Verbundenheit und Freude wie nirgendwo sonst: ich lache, ich weine, ich fühle und ich bete. Ich möchte Euch nicht mehr missen."

Fotoshow Eva unterwegs 2018


25
EvasUntersich

Himmelsstürmer

19. September 2018

Drei Situationen: Du hast gerade ein ganz besonderes Erlebnis gehabt. Vielleicht entdeckt, bei einer Radtour oder einem Spaziergang, wie herrlich doch die Natur, die Schöpfung … das Leben ist. Mit wem teilst Du deine überschwänglichen Gefühle?
Ganzen Input siehe:

Himmelsstürmer

Video Himmelsstürmer

Fotoshow

Gebetshaus www.gebetshaus-mittelsachsen.de

Youtube Dehnen, Schwitzen, Atmen


22
EvasUntersich

Siesta & Sangria

6. Juni 2018

Ich bin ein großer Fan und Verfechter des „Power Nappings“ … ohhh … ich liebe Anglizismen. In Deutsch heißt es einfach und klar: Mittagsschlaf. Dani, wir verstehen uns … . Dazu muss ich sagen, arbeite ich nur halbtags und kann es mir leisten. Und vielleicht ist auch ein Stück Gewohnheit dabei. Aber dieses kurze Abmatten am Mittag, im Mittagstief, wo sowie so sie Fehlerrate oder Unfallquote am höchsten sind, gibt mir Kraft für den Rest des Tages.
Ganzen Input siehe:

Siesta & Sangria

Fotoshow


23
EvasUntersich

Elsterglanz & Thermomix

21. März 2018

Fotoshow

Youtube Große Mädchen weinen nicht


V
EvasUnterwegs

Freundinnen müßte man sein ...

24.- 26. November 2017

Das Ewigkeitswochenende war 2017 auserkoren als „Evas-unterwegs“-Wochenende. Unter dem Motto: “Freundinnen müsste man sein …“ machten sich 73 Frauen auf den Weg nach Schmiedeberg, um mit der Referentin Ute Horn dieses spannende Thema auszukosten.
Altbekannte und neue Gesichter kamen Freitagabend im unbekannten Terrain - trotz Umleitung, im großen und komfortablen Martin-Luther-King-Rüstzeitheim an.
Nach einem feinen Abendbrot stiegen wir direkt ins Thema ein und blickten auf verletzte Flügel: Wie kommt es zu schmerzhaften Erfahrungen in Freundschaften? Was behindert Freundschaft und wo sind wir Registrierkassen, die jeden Schmerz festhalten?
Ein strahlend schöner Samstagmorgen ermöglichte die Umgebung des Hauses nun auch mal im Hellen zu erkunden. Nach einem ausgiebigen Frühstück ermunterte uns die Referentin unsere eigenen Flügel wert zu schätzen. Sie fragte ganz direkt ob wir uns denn schon selbst eine gute Freundin sind. Schließlich heißt es ja „Liebe Gott, deinen Nächsten UND dich selbst - nicht STATT deiner selbst!
Uns „liebte“ die Küche des Hauses zum Mittag dann ganz konkret, indem sie uns mit einem leckeren Fischmenü verwöhnte ;-). Nach ausgiebigem Kaffeeklatsch gönnten wir uns etliche Workshops wie Zumba (Sport und Spaß vom feinsten!), Schmuck basteln, Quilling, Sauna und Schminken.
So aufgetankt ermunterte uns Ute nach einem Abendbrot vom allerfeinsten (selbstgebackenes Brot, köstliche Brotaufstriche, feinster Käse, …) uns auf die Suche nach unterschiedlichen Flügeln zu machen und wir erfuhren viel über unterschiedliche Arten von Freundinnen.
Nach dem Input verwandelte sich der Seminarraum in ein Kino und wir erfreuten uns an dem schönen Film „Ziemlich beste Freunde“. Bis in die Nacht genossen wir beisammen sein und Gemeinschaft unter so wunderbaren und unterschiedlichen Frauen, die immer mehr zu Freundinnen wurden.
„Freundinnen im Reich Gottes“ war unser Sonntagsthema und Ute ermunterte uns, dass man lieben lernen und lehren kann. Gute Freundinne bringen uns näher zu Gott, zu uns selbst und helfen uns, unsere Nächsten, z.B.: Mann und Kinder zu lieben. Also am besten direkt beginnen und eine gute Freundin sein!
Ein gemeinsamer Gottesdienst mit ausgiebiger Lobpreiszeit und Segnungszeit rundete den Sonntag ab. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen trafen wir uns zu einer bewegten Abschlussrunde, um danach aufgetankt und erfüllt, wieder zu unseren Lieben nach Hause zu fahren. Wie schön mit so vielen Evas unterwegs zu sein!
Michaela Saurenz

Fotoshow Eva unterwegs 2017


22
EvasUntersich

Der Apfel fällt ... na und?

27. September 2017

Ich kann mich noch gut an die Themenwahl des heutigen Abends erinnern. Wir entschieden uns bewusst dafür, den Satz des Titels offen zu lassen, dem Leser des Flyers somit den Freiraum zu geben, ihn selbst zu vollenden. „Der Apfel …“ ja, wo fällt er denn nun hin, näher oder weiter weg vom Stamm? … und wie „na und?“?
Ganzen Input siehe:

Der Apfel fällt ... na und?

Fotoshow

Youtube Für meine Eltern


21
EvasUntersich

Hinter dem Horizont ...

7. Juni 2017

Unser Urlaub im letzten Jahr führte uns nach Österreich. Wir wohnten am Hang eines Berges in Flachau, zum Glück im Sommer, gleich neben der Hermann-MaierWeltcupstrecke, wem das etwas sagt. Die Entfernung zum Horizont war nicht weit, er schien manchmal greifbar nah, man musste nur hoch hinaus auf den Berg. Dieses Jahr fahren wir entgegengesetzt ans Meer, die Angler haben sich durchgesetzt.
Ganzen Input siehe:

Hinter dem Horizont

Zeugnis von Rahel

Fotoshow

Youtube Was ist mir heilig?


20
EvasUntersich

Kinkerlitzchen & Kostbarkeiten

15. März 2017

Eigentlich ist zu all diesem nichts mehr hinzuzufügen. Ein Abend mehr als reich angefüllt mit guten Gedanken und auch manchem Kinkerlitzchen. Viele von uns besitzen solche Kinkerlitzchen, mal groß mal klein, andere hingegen können sich darunter nichts vorstellen. Einige, wollen all den Ballast - Ansammlung von Kinkerlitzchen – loswerden, um wieder frei zu sein.
Ganzen Input siehe:

Kinkerlitzchen & Kostbarkeiten

Fotoshow


IV
EvasUnterwegs

Aufbrechen in ein heiles Leben

22.- 24. November 2016

Wir waren unterwegs, an diesem Evas-Wochenende!
Und dies nicht nur nach Krummenhennersdorf. Gerade erst waren die schweren Koffer in die Zimmer getragen und ausgepackt, verstand es Ruth Heil wunderbar, eine jede erneut ihren Koffer packen zu lassen, zu überlegen, was man hinein tut, was lieber draußen bleiben sollte. Sie hat uns angehalten, nachzudenken, über das, was in unserem Lebenskoffer Platz finden sollte. Und dann hat sie uns mitgenommen.
Sie hat uns viel an ihrem Leben und den unzähligen erlebten Situationen und Geschichten teilhaben lassen, stets in Beziehung zu unserem wunderbaren Gott. Dieses – ihr - mit Gott bestrittenes Leben hat uns neu zugerüstet, Kraft und Orientierung finden lassen. Und sie hat uns authentisch mitgenommen in die Welt und das Leben des Josefs aus dem Buch 1. Buch Mose, hat uns mitfühlen lassen welche Tiefen und Höhen es in seinem Leben gab und uns klar erkennen lassen, wie Josef stets an Gott festgehalten hat. So hat sie uns den Satz mitgegeben: Der Herr ist mit Dir, wenn Du mit ihm bist. Oder auch: Wenn wir uns hängen, dann an Gott!

Zwischen den tiefgehenden wie auch amüsierende Passagen mit Ruth Heil gab es wunderbares Essen, viel Zeit für Gespräch, zum kreativ werden, zum Spazieren und Wandern gehen. Am Sonntag durften wir einen besonderen Gottesdienst feiern und den Abschluss bildete eine ergreifende Gebets- und Segensrunde, wo Gott in seinem Frieden und seiner Liebe zu uns, vor allem auch in unserer Verschiedenheit, spürbar war. Und dann hieß es doch wieder Kofferpacken und eine jede ging an Ihren Platz zurück.

Für mich kann ich sagen, nicht so, wie ich gekommen war, verändert, wieder neu ausgerichtet und mit einem umgepackten Lebenskoffer. Als kleines Andenken bekam eine jede Teilnehmerin eine Hut in Miniatur zum Anhängen, der uns stets neu darauf hinweisen soll, dass wir mit Gott „behütet“ durchs Leben gehen.
Danke an das Team, welches den Rahmen für ein so wunderbares Wochenende gestemmt hat und Danke an Gott, dass er sich mit seiner Gegenwart dazu gestellt hat.
Linda Meusel

Feedback

"Die Segnungszeit war für mich sehr bewegend."
"Ihr seid spitze! Total bewegt hat mich das Gebet am Ende des We's für das ganze Team von den Eva's. Gott war hautnah spürbar!"
"Danke für das schöne Wochenende. Ich bin jetzt wieder für Wochen gestärkt im Alltag."
"Für mich war das Wochenende eine von Gottes Liebe erfüllte Zeit. Unsere Referentin Ruth Heil hat uns Frauen mit Ihrer lebendigen und heiteren Art, Anteil an Ihrem Leben geschenkt und uns immer wieder ermutigt an Gott „festzuhalten“, auch wenn es schwierig wird. Anhand der Josefsgeschichte wurden wir herausgefordert unsere Beziehungen neu überdecken und unsere Herz von Gottes Liebe verändern zu lassen, Gepäck abzuwerfen, um „Heil“ zur werden."
"Mir hat es super gefallen. Was zum einen an der Referentin lag und zum anderen habe ich sehr Gottes Geist gespürt. Nicht wirklich an mir selber, aber einfach so wie ich die anderen sehen konnte: Mit Gottes Augen. Und ich weiß, dass so etwas nicht aus mir heraus kommt!"
„Was mir Entspannung und Ruhe ermöglichte,war die gemeinsame Zeit einiger Frauen im Kaminzimmer. Der Austausch dabei über das Wochenende und über Jesus tat mir sehr gut. Auch das breite Spektrum der Altersklassen war dabei sehr förderlich und wohltuend. So konnte jeder seine eigenen Erfahrungen ins Gespräch einbringen. Auch die Natur als Umgebung war begünstigen für den seelischen Ausgleich als Entspannung.“

Fotoshow Eva unterwegs 2016


19
EvasUntersich

Farbenspiel & Blätterrausch

21. September 2016

Heute spielt das ja so gar keine Rolle mehr, Farbfilm hin oder her. Bilder gibt es in allen Nuancen, und das sofort, ob schwarz/weiß oder Sepia - darf man das auch vergilbt nennen?- ... neon bis bunt. Dank der Technik ist die Realität wundersam einoder verfärbbar. Während sich Nina Hagen noch ärgerte, dass der Urlaub doch bloß als Schatten seiner selbst abzulichten war, sind wir am Produzieren unzähliger, zum ewigen speichern vorhergesehener Fotos jedweder Couleur.
Ganzen Input siehe:

Farbenspiel & Blätterrausch

Fotoshow


18
EvasUntersich

Freudentanz-Momente

15. Juni 2016

Die Frage des Abends lautet wohl: wann haben Sie/ wann hast Du das letzte Mal so richtig getanzt? … Für mich ist es einfach, ist noch keine zwei Stunden her! Dabei ist Tanzen, was wir darunter verstehen wohl eher subjektiv. Für die einen ist es schlicht das Ballett, für die anderen der HipHop oder einfach nur Hopsen zum Beat …. oder eben das „shake it“ vom Eingangsvideo-Clip. Einfach Bewegungen, wie einem der Sinn steht.
Ganzen Input siehe:

Freudentanz-Momente

Zeugnis von Katja


17
EvasUntersich

Papperlapapp & Punkt

16. März 2016

Im Allgemeinen sagt man uns lieben Frauen ja die Geschwätzigkeit nach. Wir reden und reden und reden, ohne Punkt und Komma. Mit dem Thema des heutigen Abend „Papperlapapp & Punkt“ wollten wir diese sensible Angelegenheit der Beziehung Frauen und Worte aufgreifen und uns darüber wieder neu bewusst werden.
Ganzen Input siehe:

Papperlapapp & Punkt


III
EvasUnterwegs

Was uns trägt ...

20.- 22. November 2015

Das diesjährige Evas-Unterwegswochenende vom 20.- 22. November 2015 ist bereits wieder Geschichte, und die war großartig verfasst! Unter dem Thema „Was mich trägt“ hatten sich knapp 65 Frauen ins Haus zur Grabentour tragen lassen, und trugen vielzähliges mit sich, um Gottes Wort in der Auslegung durch Claudia König zu lauschen, Gott inbrünstig und vielfältig musikalisch zu loben und zu preisen, seine Gegenwart einfach zu genießen und tragen zu lassen, sich in neue Bahnen lenken zu lassen und ihm sein Leben neu oder wieder zu überlassen, Gemeinschaft zu feiern, zu Basteln, zu spazieren, lecker und reichlichst zu speisen, sich am Kamin zu umduften und zu wärmen …. am bunten Abend halb kaputt zu lachen und am Sonntag wieder „genordet“ ins Zu Hause zurück zu kehren.
Wir haben erfahren, was trägt, und konnten viele Gedanken darüber mit nach Hause tragen. Für manch einen klingt es verschreckend, sich 65 Frauen auf einem Haufen vorzustellen … es geht und es kann sehr gut sein! Es gab auch Zeit und viele offene Ohren (mehrere Seelsorgeteams), sich persönlich Rat zu holen, Bewegendes im seelsorgerlichen Gespräch vor Gott zu bringen. Frau konnte ihre alten Kleider da lassen und neue Kleider anziehen (Kleidertausch). Danke Team! Danke Claudia! DANKE Gott.
Linda Meusel

Feedback

„Viel Mühe, das hat man gemerkt. Die Predigten waren sehr ansprechend und berührend. Und vieles hallt sicher im Alltag nach. Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag Stille Zeit zu versuchen und mehr Zeit mit Gott zu verbringen, weil es das ist, was zählt.“
„Gott und die weibliche Lebensfreude (in XXL) waren deutlich spürbar!“
„Unsere Gedanken sind nicht unberechenbar und wild, sondern wir können mehr daran ändern und sie steuern als man/frau denkt.“
"Ein wundervolles Wochenende das aufrichtet und Kräfte freisetzt."
„Gottes Gegenwart war greifbar!“
„Der beste bunte Abend seit Jahrzehnten ... Danke“

Fotoshow Eva unterwegs 2015


16
EvasUntersich

Taschentuch & Trostpflaster

7. Oktober 2015

Als wir das Thema wählten, dachten wir an Herbst … Blätter fallen (ist noch nicht ganz so weit) … Blätter rascheln … Pilze suchen … Kastanien sammeln (die sind soooo herrlich glatt!) … aber eben auch Regen, Kälte, Einkuscheln in Schals und Tücher … und Schnupfen … Niesen … Taschentücherberge … und da wir immer zwei Worte in der Themenzeile haben … jaja, wem ist das schon aufgefallen?
Ganzen Input siehe:

Taschentuch & Trostpflaster


15
EvasUntersich

Vergissmeinnicht - Gedenkemein

8. Juli 2015

Wie oft geht es uns am Tag nicht so: „Ach Mensch, Du wolltest doch noch … “ oder „Jetzt habe ich doch wieder vergessen ….“. Wenn es allein darum geht, jemanden anzurufen oder Wäsche zu waschen, Müll runter zu bringen, halb so schlimm. Manchmal vergisst man aber eben auch ziemlich wesentliche Dinge.
Ganzen Input siehe:

Vergissmeinnicht - Gedenkemein


14
EvasUntersich

Puzzle & das große Ganze

4. März 2015

Ich bewundere die Menschen, die schier stundenlang in einer unendlich scheinenden Geduld über einem Puzzle puzzelnd Zeit verbringen können und darüber alles um sich herum vergessen. Meinerseits, mir fehlt da die Geduld! Ich geh noch, wie im Anspiel schon erwähnt, bei den Holpuzzeln für Kleinkinder mit bis zu 10 Teilen mit … 150 sind auch noch ok, dann ist aber auch schon gut.
Ganzen Input siehe:

Puzzle


II
EvasUnterwegs

Königskind

20.- 22. November 2014

Erst waren es noch Monate, dann Wochen, schließlich wenige Tage und es schien einem lang … und nun liegt es bereits hinter uns, das zweite „Evas unterwegs“-Wochenende vom 7. bis 9. November. Es waren altbekannte und neue Gesichter darunter: Freiberger, Teilnehmer aus umliegenden Gemeinden und eingeladene Freunde wie Verwandte; Frauen, die Jesus schon kannten und welche, denen er noch recht fremd war; Landeskirchler und Freigemeindler; jüngere wie reifere Frauen; einfach ein bunter Haufen von fast 60 Teilnehmerinnen. Und wir durften wieder erfahren, was für einen wunderbaren Gott wir haben; wie er allein Menschen anrührt und erstaunliche Wege mit ihnen einschlägt. Wie sich Menschen öffnen, um ihn bei sich einziehen zu lassen. Wie Wunden aufgedeckt und Gott zur Heilung hingehalten werden. Claudia Skibitzki hat uns mitgenommen, unsere Identität in Christus neu zu entdecken und uns unserer Königswürde - denn wir als Frauen sind Gottes Prinzessinnen - bewusst zu werden. Einen der Leitsprüche vom Wochenende möchte ich gern noch weitergeben: „Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weiter gehen.“ Soll heißen, in Christus bin ich, so wie ich bin, genug; selbst wenn ich mal hinfalle: Ich bleibe Tochter des Höchsten! Eine Krone hält nur auf dem Kopf, wenn der Rücken gerade und der Blick geradeaus gerichtet ist. In Christus bin ich angenommen, sicher, bedeutungsvoll und wertvoll. Von IHM haben wir Autorität bekommen, in welcher wir als Frauen, Ehefrauen, Mütter und Töchter voran gehen, zu- und anpacken können.
Linda Meusel

Feedback

„Es war einfach wieder Mut machend, mir erneut bewusst zu werden, dass ich eine Königstochter bin.“
„Es war eine Oase.“
„Für meine Lebenssituation war es das richtige Thema, um mich wieder aufzurichten und mir Mut zu geben.“
„Es war ein superschönes, aufbauendes, wohltuendes Wochenende.“
„DANKE, DANKE, DANKE. Mein Schmerz wurde in Vertrauen verwandelt. DANKE.“
„Der Lobpreis der vielen Frauen war so schön, fast wie im Himmel.“
„Die Gnade Gottes hat mich aufgebaut.“
„Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, einen ganzen Tag lang über Gott zu reden.“
„Mich hat aufgebaut, dass ich wertvoll bin und ein Königskind.“
„Die Gemeinschaft, die Nähe zu Gott, viele Impulse für den Alltag und das Leben haben mich aufgebaut.“
„Vielen Dank, ich bin reich beschenkt.“

Fotoshow Eva unterwegs 2014


13
EvasUntersich

Windstille & Sturmzeit

8. Oktober 2014

Meine Lieben! Nicht, dass ihr denkt, wir wissen nicht mehr, welches Thema wir zum Inhalt des Abends machen sollen, und deshalb über das Wetter sprechen. Nee, Nee. Das Thema in etwa stand zwar schon fest, aber den genauen Titel des Abends suchten wir noch. Da stand das Bergstadtfest vor der Tür und auf der Bühne am Obermarkt fand am Sonntag ein Open Air Gottesdienst statt.
Ganzen Input siehe:

Sturmzeiten


12
EvasUntersich

Kaufrausch & Rollentausch

25. Juni 2014


11
EvasUntersich

Eisblumen & Christrosen

12. März 2014


I
EvasUnterwegs

Wurzeln schlagen, Wachstum & Reife

7.- 9. November 2013

Am Wochenende vom 1. bis 3. November 2013 machten sich 40 Frauen auf den Weg in die Strobelmühle, um Zeit mit Gott zu verbringen und Gemeinschaft mit anderen Frauen zu haben. Schon bei der ersten gemeinsamen Mahlzeit war der Raum von vielen guten Gesprächen und Lachen erfüllt. Obwohl alle Frauen aus einem ganz unterschiedlichen Lebensumfeld kamen, war es toll mitzuerleben, wie wir uns gegenseitig bereichert und ermutigt haben. In den Workshops konnten alle kreativ werden und Perlenschmuck, Holzengel oder auch Strohherzen an fertigen. Außerdem war eine Kosmetikerin bei uns zu Gast und schminkte interessierte Frauen individuell. Einige von uns waren mutig und nutzten das Angebot zum Klettern in der angrenzenden Kletterhalle. Bei den Vorträgen unserer Referentin Claudia Skibitzki durfte jede Frau erkennen, dass sie eine geliebte Königstochter ist. Gottes Gegenwart war spürbar und brachte einen reichen Segen mit sich.
Es war für uns eine sehr schöne und bereichernde Erfahrung, mit so vielen Frauen Zeit verbringen zu dürfen, Gott im Lobpreis die Ehre zu geben und in den Themeneinheiten seine tiefe Liebe und verändernde Kraft zu spüren.
Daniela Gneuß

Fotoshow Eva unterwegs 2013


10
EvasUntersich

Sommerregen

3. Juli 2013

Sommer. Regen. Sommerregen. In diesem Jahr war bisher entweder das eine, oder das andere erlebbar. Aber erinnern wir uns. Wie war das, im Garten, im Park beim Spazierengehen, im Biergarten etc, als uns aus der Hitze des Sommers heraus ein warmer Regenschauer überraschte? Ich stelle mir vor: alles rennt, um ein Dach über den Kopf zu bekommen.
Ganzen Input siehe:

Sommerregen


9
EvasUntersich

Frühlingsgefühle & Krähenfüße

13. März 2013

Geht es Ihnen nicht auch so? Jeder Sonnenstrahl, jedes laue Lüftchen, jeder Vogelgesang, jedwedes Blumenblühen, wie eben gesehen … alles saugen wir schier maßlos in uns auf, sobald es sich uns darbietet. Was bisher leider weniger oft der Fall war. Aber irgendwann bricht er ganz durch, der Frühling.
Ganzen Input siehe:

Frühlingsgefühle


8
EvasUntersich

Montagsangst & Lichterglanz

14. November 2012

Oft fängt es bereits schon am Donnerstag an. Ein darauf Hin-Leben beginnt. Und freitags schon beim Aufstehen denkt man: „nur noch heute, dann …“. Viele kennen sicher auch den Spruch: „Freitag ab eins macht jeder seins“. Und dann ist es endlich soweit … das Wochenende bricht an. Endlich, nun beginnt das wahre Leben.
Ganzen Input siehe:

Montagsangst


7
EvasUntersich

Hängematte & Himbeerbowle

4. Juli 2012

Punkt. Wem schwiert jetzt nicht der Kopf allein von dem Begriff „Sorge“? Sicher das am häufigsten verwendete Wort heute Abend! Und wer ist zwischenzeitlich nicht auch in Gedanken zu seinen eigenen Sorgen „gegangen“, hat gekuckt, ob alle noch da sind? Wer kann denn schon vor sich behaupten, „Susi Sorglos“ in Person zu sein?
Ganzen Input siehe:

Hängematte


6
EvasUntersich

Herzensangelegenheiten

8. Februar 2012

Sojourner Truth (war eine US-amerikanische Abolitionistin (Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei), Frauenrechtlerin und Wanderpredigerin.) - mit Ihrem 5. Kind flüchtet sie gelingt ihr die Flucht aus der Sklaverei, als diese in N.Y. abgeschafft wird.
Ganzen Input siehe:

Herzensangelegenheiten


5
EvasUntersich

Glücksmomente

6. Oktober 2011

Wirklich alles nur Chemie? Über das Thema Glück, wie wird man glücklich, wie bleibt man es … wurden schon unzählige Seiten geduldiges Papier beschrieben. Diese alle in Vorbereitung auf den heutigen Abend zu studieren, diese Zeit stand leider nicht zur Verfügung. Aber in einem Punkt stimmt wohl alle Lektüre überein und in der Bibel ist dies so beschrieben, dass der Mensch stets nach dem Glücke strebt und es wohl mit das Beste ist, was einem passieren kann.
Ganzen Input siehe:

Glücksmomente


4
EvasUntersich

Grillen, Holunder & Chanel Nr. 5

30. Juni 2011

Ich gehe durch die Strassen einer Stadt, welche mir noch vor 4 Wochen völlig unbekannt war. Maximal Wikipedia und der Atlas verhalfen zu einer Ahnung, wie sie sein könnte. Lange werde ich hier auch nicht mehr bleiben, vielleicht noch 8 Wochen. Ich schlenderte eine Ausfallstrasse in Richtung Innenstadt, dieser mir immer noch ungewohnten Stadt. Plötzlich erfüllt der betörende gleichwie vertraute Duft weißer Lilien die Luft.
Ganzen Input siehe:

Duft


3
EvasUntersich

Freundschaft

9. März 2011

Freundschaft einmal wissenschaftlich betrachtet: Neulich stand in der Wochenzeitschrift „die Zeit“ in einem Artikel des Ressort Wissen zum Thema Freundschaft folgendes. Lassen wir diese Sätze einmal auf uns wirken: Freundschaften sind eine zentrale Relaisstation des sozialen Zusammenhalts.
Ganzen Input siehe:

Freundschaft


2
EvasUntersich

Zeit

28. Oktober 2010

Zeitnah, zeitaufwendig, Zeitausgleich, Zeitersparnis, Zeitgewinn, Zeitkonto, Zeitlos, Zeitlimit, Zeitmangel, Zeitraffer, zeitsparend, Zeitvertreib, … . Axel Kühner hat einmal über die Zeit folgendes geschrieben: „Den Geschäftigen rinnt sie wie Sand durch die Finger. – Den Trägen hängt sie wie ein Mühlstein um den Hals. – Die jungen Leute können nicht abwarten, bis sie vergeht.
Ganzen Input siehe:

Zeit


1
EvasUntersich

Sommerkleid

10. Juni 2006

Sommer. Lassen wir das Wort einmal auf uns wirken. Sommer. Welche Gedanken kommen uns dabei? Was erfüllt uns? Welche Gerüche scheinen wir zu riechen? Welche Geräusche hören wir? Was fühlen wir? Schließen Sie doch einfach mal kurz die Augen und lassen Sie Ihre Gedanken dazu schweifen.
Ganzen Input siehe:

Sommerkleid




Impressum
Datenschutz
Ev.-Luth. Jakobi-Christophorus-Kirchgemeinde Freiberg
jakobi-christophorus.de

© Evas Freiberg